-Tu Huus |-Jjudden Daag |-Quasselbude | Anno Driet in de Pief |-Dat ha'm woer jeer |-Die Lue von Min Kempe
Anno Dazumal
Bildergalerie
———————— -• Hist.Gebäude
-• Kirchen
Alte Schulstraße
Einige Großansichten alter Photos der Schulstraße: KLICK
Die Zeile der Fachwerkhäuser wurde 1609 in einem Zuge errichtet - vermutlich von Johann von Broich­hausen. Sein Wappen und das seiner Ehefrau Gertrud von Overheid sind teilweise noch auf Haus Nr. 7 sichtbar.
Neben der Bezeichnung "Alte Schulstraße" war zeitweise noch ein weiterer Straßenname ge­bräuch­lich. Diesen finden wir auf Haus Nr. 13: "Diese Häuser stehen in Gottes Hand - Die Bruckersche Straße sind sie genannt."
Die Türinschrift von Nr. 18 weist darauf hin, dass diese Häuserzeile vor allem von Hand­wer­kern be­wohnt wurde: "Hier stehen Ahlen und Leisten; das Leder kostet am allermeisten."
Bis zur durch die kommunale Neugliederung notwendig gewordenen Umbenennung
im Jahre 1970 hieß die Straße schlicht "Schulstraße".
Ursprünglich war angenommen worden, daß die Straße wegen des
Standortes der ersten Elementarschule Kempens so heißt.
Doch dies scheint falsch zu sein, denn eine Schule hat
es dort mit ziemlicher Sicherheit nie gegeben.
Doch könnte das Sträßchen
ein Weg "hin zur Schule"
gewesen sein.
Textquelle: Stadt Kempen
Denkmalgeschützte Gebäude in der Alten Schulstraße
Käthe u. Bernd Lim­burg aus Weg­berg wid­men sich u.a. der Hei­mat­er­kun­dung und ha­ben auf ih­rer Home­page sorg­fäl­tig und lie­be­voll die Denk­ma­le der Re­gi­on u. der Stadt Kem­pen zu­sam­men­ge­tra­gen.

Zur ausführ-
li­chen Denk-
malbe­schrei-
bung des
Ge­bäud­es:
Klick Bild!
Die Liste der Baudenkmäler in Kempen enthält die denkmalgeschützten Bauwerke auf dem Gebiet der Stadt Kempen im Kreis Viersen in Nordrhein-Westfalen (Stand: September 2011). Diese Baudenkmäler sind in Teil A der Denkmalliste der Stadt Kempen eingetragen



Falls Sie sich verlaufen haben - die offizielle Website der Stadt Kempen finden Sie HIER!