-Tu Huus |-Jjudden Daag |-Quasselbude | Anno Driet in de Pief |-Dat ha'm woer jeer |-Die Lue von Min Kempe
Anno Dazumal
Bildergalerie
———————— -• Hist.Gebäude
-• Kirchen
Ellenstraße
Verschiedene Großansichten alter Photos der Ellenstraße: KLICK
Die Bezeichnung "Ellen" wird mit dem Dialektausdruck "Grellen" in Verbindung gebracht. Das war "Mergel", den die Bauern zum Düngen der Felder benutzten. Oder es könnte die Stärke "Ellan" des früheren Ellentores (einem der vier Stadttore) damit festgehalten sein. Oder aber - und dies ist die meistvertretene Meinung - es könnte ebenso von der Bezeichnung "Eyl" herrühren, die ein wasserreiches Gelände kennzeichnete.
In neuerer Zeit tauchte auch die Definition auf, nach der in der
Ellenstraße Handwerker, nämlich insbesondere Schneider, gelebt
haben sollen.
Es wird vermutet, dass die Ellenstraße die älteste Straße
der Stadt ist.
Quelle: Stadt Kempen
Denk­mal­ges­chütz­te Ge­bäu­de in der El­len­stra­ße
Käthe u. Bernd Lim­burg aus Weg­berg wid­men sich u.a. der Hei­mat­er­kun­dung und ha­ben auf ih­rer Home­page sorg­fäl­tig und lie­be­voll die Denk­ma­le der Re­gi­on und auch der Stadt Kem­pen zu­sam­men­ge­tra­gen.
Zur ausführli­chen Denkmalbe­schreibung des Ge­bäud­es: Klick Bild!
Die Liste der Baudenkmäler in Kempen enthält die denkmalgeschützten Bauwerke auf dem Gebiet der Stadt Kempen im Kreis Viersen in Nordrhein-Westfalen (Stand: September 2011). Diese Baudenkmäler sind in Teil A der Denkmalliste der Stadt Kempen eingetragen
Falls Sie sich verlaufen haben - die offizielle, informative Website von Kempen finden Sie HIER!